Weimaraner vom Dürnbucher Forst

Jagdliche Leistungszucht in St. Johann • Telefon: 09444 871981

Über mich

In meiner Hobbyzucht arbeite ich nur mit wesensstarken sozialverträglichen in allen Jagdarten bewährten lautjagenden, raubwild- und raubzeugscharfen Elterntieren.
Gerne unterstütze ich Sie bei der Hundeausbildung.

Zur Bildergalerie

Eine kurze Chronik unseres Zwingers

Ich jage seit ca. 35 Jahren mit Hunden verschiedener Rassen.
1998 kam nach langer Suche unsere erste Weimaraner Kurzhaar Hündin Anka, den Wunsch meiner Frau entsprechend, zu uns. Bereits ein halbes Jahr später, bekamen wir Zuwachs durch unsere zweite Weimaranerhündin Tina aus der Tschechei.
Als ich mit der Ausbildung begann, merkte ich wie lernbereit und leichtführig unsere zwei Grauen waren.

Nach erfolgreich abgelegten Prüfungen VJP, HZP, Härtenachweis, Bringtreue, Brauchbarkeitsprüfung und VGP war der Grundstock für unseren Zwinger gelegt. Ich infizierte mich nun vollends mit dem Virus der Hundeausbildung.
Mit Anka und Tina hatten wir sechs erfolgreiche Würfe. Hier unterlief uns jedoch ein Fehler, denn wir wartenden zu lange bis wir uns einen Welpen nachziehen konnten. Letzter Wurf – vier Rüden.

2007 kam unsere Erle, genannt Jessy, als neue Hoffnung für unseren Zwinger zu uns.
Nach erfolgreichen Prüfungen, VJP – 73Pkt., HZP 190Pkt., VGP/I 307Pkt., sil. Härtenachweise. In Weimar, auf der Zuchtschau, bekamen wir Formwert V, Wesenstest WF 1 und WG 2. Die HD Untersuchung ergab A1.

Im Frühjahr 2014 ist Birka vom Reisbachtal aus Gina vom Dürnbucher Forst bei uns eingezogen und befindet sich nun in Ausbildung.

Unsere Hunde werden familiär und heißgeliebt im Haus, Hof, und Zwinger gehalten. Sie sind fast täglich im Revier unterwegs und begleiten uns auch zum Einkaufsbummel in die Stadt oder im Urlaub. Sie erledigen im Revier alle anfallenden Arbeiten wie Wasserarbeit, Treibjagd, Nachsuchen, Drückjagd, Jagdschutz zur vollsten Zufriedenheiten meiner Jagdfreunde und mir.

Die Welpen werden sozial und jagdlich von unserer ganzen Familie mit größter Sorgfalt vorgeprägt. Sie kommen mit sämtlichen Wildarten in Berührung. Ab der fünften bis sechsten Woche sind wir fast täglich mit ihnen im Wald, Feld und Wasser unterwegs. Die Kleinen lernen schon die Reizangel, die Motorsäge, den Schussknall und sonstige Umweltgeräusche kennen. Im Garten wird ein Abenteuerspielplatz mit allen möglichen Hindernissen aufgebaut.

Zum Abschluss möchte ich noch bemerken, dass diese Rasse ein super Familienhund und vielseitig einsatzbar ist. Sie sind immer lern- und arbeitsfreudig. Für mich kommt keine andere Rasse mehr in Frage!

Möchten Sie mehr Informationen oder haben Sie weiterführende Fragen, helfe ich gerne weiter.